Hat der Brexit  Auswirkungen auf den Luftverkehr?

Entschädigungen für Flugausfall und Flugverspätung in Gefahr!

Am 29. März 2019 will Großbritannien die EU verlassen. So haben die Briten beim Referendum am 23. Juni 2016 abgestimmt.

Damit ist Großbritannien das erste Land, welches die Europäische Union verlässt.

Die Austrittsverhandlungen laufen derzeit und müssen innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen werden. Immer wieder wird ein harter Brexit in Betracht bezogen, da die Brexit-Verhandlungen immer wieder ins Stocken geraten.

Die Briten bevorzugen die Vorteile der Europäischen Union, wollen jedoch hingegen keine Verpflichtungen eingehen. Nach 40 Jahren Mitgliedschaft kann es also passieren, dass die Gespräche ohne Einigung abgeschlossen werden.

Dies wird massive Auswirkungen auf Großbritannien sowie für die Europäische Union mit sich führen. Nicht nur für die Wirtschaft, sondern in allen Sektoren.

Auswirkungen für Fluggäste

Für Flugpassagiere könnten die Auswirkungen eines harten Brexits somit enorm sein. Großbritannien wäre dann nicht mehr in der EU!

Ob und inwieweit die Reisefreiheit zwischen der EU und Großbritannien bestehen bleibt, steht in den Sternen. Geschäftliche und Private Kurztrips nach Großbritannien werden erschwert und deutlich teurer. Nicht nur der Flugverkehr ist dann davon betroffen, sondern auch andere Schnellverbindungen. Reisen müssen also deutlich besser geplant werden.

Für Fluggesellschaften wird sich die aktuelle Lage massiv verändern!

Zum einen muss geklärt werden, ob die Fluglizenzen der Europäischen Union weiterhin von Großbritannien anerkannt werden. Nach dem Brexit würde Großbritannien als Drittland gelten.

Ein viel wichtigerer Aspekt ist zudem die Mitgliedschaft Großbritanniens in der European Common Aviation Area (ECAA). Die ECAA ist ein Luftfahrtabkommen, welches den Marktzugang für Fluggesellschaften in Europa regelt.

Airlines welche innerhalb Europas auf dem Luftverkehrsbinnenmarkt agieren wollen, müssen sich mit einem Mindestanteil von 51% in Hand europäischer Eigentümerhand befinden. Das hätte starke Auswirkungen auf die britischen Airlines wie z.B. Ryanair und EasyJet.

Das sich die beiden Fluggesellschaften Ryanair und EasyJet bereits teilweise auf einen möglichen Brexit vorbereiten, können Sie unter http://www.airliners.de/ryanair-brexit/47352 oder http://www.airliners.de/so-billigflieger-brexit-ueberblick/45055 nachlesen.

Weiterhin gilt unter den Mitgliedstaaten der europäischen Union einheitliche Regeln wie viel und wohin geflogen werden darf. Innerhalb der EU gelten zudem sehr hohe Sicherheitsstandards in der Luftfahrt. Diese Regeln müssen nach dem Brexit neu verhandelt werden.

Entschädigungszahlungen für Flugausfall und Flugverspätung in Gefahr!

Auch für die Passagierrechte nach der EU-Richtlinie EG 261/2004 würde es somit zu Auswirkungen kommen! Somit wären Rechte auf Entschädigungszahlungen für Flugverspätung und Flugausfall zu klären. Großbritannien würde dann nicht mehr unter die EU-Richtlinie EG 261/2004 fallen.

Es bleibt spannend, wie der Ausstieg aussehen wird – wir bleiben am Ball und berichten weiter.

Erfahren Sie mehr zu: